Mobilität

Die Seestadt bewegt.
Mit dem Lastenrad durch die Seestadt
© Stephan Doleschal/Mobilitätsagentur Wien

aspern + mobil 

Das innovative Mobilitätskonzept aspern mobil setzt auf Nachhaltigkeit. Das Ziel: ein Mobilitätsmix, der Ressourcen schont und zur höchsten Lebensqualität in der Seestadt beiträgt.
  • 40% des Verkehrs sollen auf öffentliche Verkehrsmittel entfallen,
  • 40% der Strecken mit dem Rad oder zu Fuß zurückgelegt werden,
  • und nur 20% mit Auto, Moped oder Motorrad.

U-Bahn + Bus

Die U2 ist die perfekte Verbindung in die Seestadt. Mit ihr kommen Sie rasch in die Wiener Innenstadt und sind optimal an das U-Bahn-Netz, die Regionallinien und den Fernverkehr der ÖBB über die Haltestelle Aspern Nord angebunden.

Auch sieben Buslinien halten in der Seestadt und bringen Sie an verschiedenste Destinationen im Bezirk und im regionalen Umfeld. Zwei Straßenbahnlinien werden das bereits umfassende Mobilitätsangebot erweitern.

 

Kurze Wege + klare Ziele

In der Seestadt sind Ihre Wege kurz. Dazu trägt das Nahversorgungskonzept von aspern shopping bei: Hier können Sie alle Einkäufe bequem zu Fuß oder mit dem Rad erledigen. Sollte Ihr Einkauf einmal schwerer ausfallen, stehen die E-Lastenräder der SeestadtFLOTTE zur Verfügung.

Entschleunigung + Platz zum Leben

Schnell und energiesparend von A nach B kommen und gleichzeitig genug Platz zum Verweilen und Genießen – das sind die Grundsätze von aspern mobil. Deshalb wird hier ein besonders hoher Wert auf die Gestaltung des öffentlichen Raums gelegt: Attraktive Fußgängerzonen mit viel Platz zum Flanieren und Spazieren und breite Fahrradwege prägen das Stadtbild. Möglich ist das, weil die meisten Autos in Sammelgaragen parken.

Mobilität gemeinsam weiterentwickeln

In der Seestadt tragen Bewohner*innen, Forscher*innen, Stadtverwaltungen und Unternehmen zur Entwicklung einer nachhaltigen urbanen Mobilität bei.
Portraitfoto Lukas Lang, Mobilitätsbeauftragter der Entwicklungsgesellschaft wien 3420 AG
Perfekt angebunden und bewusst entschleunigt - das ist das Mobilitätskonzept der lebenswerten, intelligenten Stadt des 21. Jahrhunderts. aspern mobil setzt auf kurze Wege, eine gute öffentliche Verkehrsanbindung und viel Raum für FußgängerInnen und RadfahrerInnen. 
 
Lukas Lang, Planung Wien 3420 AG

So kommen Sie an Ihr Ziel!

Die Seestadt ist eine Stadt der kurzen Wege. Viele alltägliche Besorgungen lassen sich so zu Fuß erledigen – die leiseste, billigste und umweltfreundlichste Art mobil zu sein. Ebenso steht ein breites Angebot an verschiedenen Verkehrsmitteln zur Verfügung: vom Leih(lasten)rad, über Öffis bis zum Carsharing.

Zu Fuß + mit den Öffis

Mit der U-Bahn, dem Bus oder zu Fuß – die schnellsten Wege in und aus der Seestadt finden Sie hier. 

Mit dem Rad

Die Seestadt ist eine echte Fahrradstadt. Dafür sorgen viele Radwege, das eigene Fahrradverleihsystem SeestadtFLOTTE und viele weitere Initiativen rund ums Radfahren.

Mit dem Auto

Alles zum Thema Carsharing, Sammelgaragen und Kurzparkzonen gibt es hier.

Mobilität gemeinsam weiterentwickeln

Smarte Mobilitätsprojekte entwickeln und umsetzen – hier finden Sie alles zum Thema Mobilitätsforschung in der Seestadt.

Praxisbeispiele für nachhaltige Mobilität im Alltag

Mehr Praxisbeispiele finden Sie in der Mobilitätsinfo ab Seite 16 (PDF, 229 KB).

Praxisbeispiel 1 – In der Seestadt: Freunde mit dem Auto zu Besuch in der Seestadt
Praxisbeispiel 2 – Rund um die Seestadt: Komposterde vom Mistplatz holen
Praxisbeispiel 3 – Rund um die Seestadt: Ein neues Regal vom Möbelhaus
Praxisbeispiel 4 – Rund um die Seestadt: Nachtschwärmen am Mittwoch
Praxisbeispiel 5 – Ins Umland von Wien: Einen Tag Wandern auf der Rax
40
Prozent der Wege mit dem Rad oder zu Fuß
8
Sammelgaragen mit Kurzparkplätzen
25
Minuten zum Rathaus